Eurobeitritt Litauen

 

Der Deutsche Bundestag sagt Ja zu Litauen – ab dem 01. Januar 2015 wird Litauen als 19. Land den Euro als Währung einführen! Mit Ausnahme von Dänemark und Großbritannien sind alle EU-Staaten dazu verpflichtet, die Gemeinschaftswährung einzuführen. Die hierzu festgelegten Konvergenzkriterien, die die Stabilität der öffentlichen Haushalte, des Preisniveaus und der Wechselkurse zu den übrigen EU-Ländern umfassen, werden von Litauen erfüllt: Das Haushaltsdefizit Litauens lag 2013 mit 2,1 Prozent der Wirtschaftsleistung unter den geforderten 3 Prozent des BIP, der öffentliche Schuldenstand lag 2013 mit 39,4 Prozent der Wirtschaftsleistung ebenfalls unter dem Referenzwert. Ähnlich gut sieht es bei dem Wechselkurskriterium aus. Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion ist und bleibt damit ein einzigartiges Erfolgsmodell. Klar ist: Nur mit einer starken gemeinsamen Währung kann sich Europa auf dem Weltmarkt behaupten.

Der Beitritt Litauens zum gemeinsamen europäischen Währungsraum ist aber auch ein wichtiges Signal gegen die in vielen europäischen Ländern erstarkenden Euroskeptiker. Litauen ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Europäische Währungsunion nichts an Anziehungskraft eingebüßt hat.

Kommentare sind geschlossen.